Artikelbild Seite - Platzhalter

Städtebauliche Entwicklungen

Städtebauliche Entwicklungen in den Jahren 1996 bis 2015

  • Im Auftrag und mit der CA Immo Deutschland GmbH, ehemalig Vivico Real Estate: Städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Geländes Thalkirchner Bahnhof zwischen Tierparkbrücke und Asamschlössel bis zur Bebauungsplan- und Realisierungsreife.
    Hierfür auch Sachpreisrichter und wohnungswirtschaftlicher Berater im Auftrag der CA Immo Deutschland GmbH, ehemalig Vivico Real Estate, für den „städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb Flächen am ehemaligen Thalkirchner Bahnhof“ mit Denkmalsschutzbelangen als Basis für einen Bebauungsplan.

SZ Thalkirchner Bahnhof 2007-08-09Thalkirchner Bahnhof Entwurf 2006Thalkirchner Bahnhof Bebauung 2006Thalkirchner Bahnhof Verteilung der Häuser auf Architekturbüros 2008

  • Initierung einer Joint-Venture-Realisierung „Isargärten“ mit CA Immo Deutschland GmbH, ehemalig Vivico Real Estate,, Concept Bau – Premier und Infraplan auf Basis eines Realisierungswettbewerbs mit den gewinnenden Architekturbüros Gewers, Kühn & Kühn, Hilmer & Sattler und Baehr-Rödel.
  • Wohnwirtschaftlicher Berater im Auftrag und mit der aurelis Real Estate für die Entwicklung des aurelis-Geländes „neue münchner adressen“ am Hirschgarten, ca. 2000 Wohneinheiten, 110000 m² GF Büro/ Dienstleistung, als Basis für den Bebauungsplan und für das aurelis-Konzept der Grundstücksvermarktung – bis zur Vergabe der Quartiers-Grundstücke. Visualisierung der Hirschgärten.

Hirschgarten Visualisierungen 3DHirschgarten Visualisierungen 3DHirschgarten Bebauung 2004Hirschgarten Strukturplan 2004Gestaltungsleitfaden Am Hirschgarten 2012

  • Stadtreparatur der städtischen Liegenschaft „Angertorkarree“ im Quartier Angertor-, Müller- und Blumenstraße im Auftrag der Stadt  München. Das größte Wohnungsbauprojekt im Herzen Münchens, so  das  Kommunalreferat  als damaliger Bauherr. Betreuung durch die Concept Bau wirtschaftliche und technische Betreuung GmbH, deren geschäftsführender Gesellschafter ich war. Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes und Schließung der störenden Baulücke in einem sensiblen Altstadtbereich Ecke Angertor-/ Müllerstraße durch Ausformung eines gerundeten Neubaus als Wohn- und Geschäftshaus …

Angertorkarree BroschüreAngertorkarree PhotoAngertorkarree Broschüre

  • … und Neugestaltung der Innenhof-Situation als öffentliche Passage zur Blumenstraße, ggü. dem städtischen Hochhaus Planungsreferat. Der Künstler Marin Kasimir, Gewinner eines von der städtischen Kunstkommission hierfür ausgelobten Wettbewerbs, bespielte mit einem raumbildenden Kunstwerk diesen Durchgang.

Angertorkarree PhotoAngertorkarree BroschüreAngertorkarree Photo

  • Städtebauliche Entwicklung des alten Postgelände mit Denkmalschutzbestand Kirchen-, Elsässer-, Spicheren- und Orleansstraße in Haidhausen mit der Concept Bau, Deutsche Bank Immobilien, investa und Telekom. Obergutachter und Mitglied des Entscheidungsgremiums des Architektenwettbewerbs für das zwischen ca. 320 Wohneinheiten, 4950 m² Mischgebiet, als Basis für den städtischen Bebauungsplan.
  • Entwicklungsmaßnahme am Ackermannbogen / Siedlungsmodell der Offensive Zukunft Bayern des Freistaates Bayern/LH München: Von den 10 beteiligten Bauträgern gewähltes Mitglied der Geschäftsführung des Realisierungskonsortiums „Schwabing am Olympiapark“ mit 700 Wohneinheiten im 1.Bauabschnitt – mit Architektenwettbewerb als Basis. Dieses Realisierungsmodell galt lange als Vorzeige- und Nachahme-Modell der LH München für Entwicklungsmaßnahmen nach 2001.
  • Messestadt Riem Willy-Brandt-Platz, ca. 120.000 m² GF: Gewinn des von der LH München ausgeschriebenen internationalen Investorenwettbewerbs „Messestadt Riem am Willy-Brandt“ mit 100% der Stadtratsstimmen, internationale Präsentation des Teams Adler Real Estate/Concept Bau, persönliche Begleitung bis zum Grundstückskaufvertrag DIFA/LH München
    2000: Sachpreisrichter im Auftrag der Neue Mitte Riem-DIFA Grundstücksgesellschaft DIFA Fonds Nr.1, heute Union Investment Fonds UniImmo Deutschland für die „Riem-Arcaden Messestadt“, 119000 m² GF mit 64500 m² GF Einkaufszentrum, 1758 m² GF Büroflächen, 10000 m² GF Hotel und Rest Nichthandelflächen Wellness, Freizeit, etc..

MesseMuenchen WillyBrandtPlatz TagansichtMesseMuenchen WillyBrandtPlatz TagansichtMesseMuenchen WillyBrandtPlatz NachtansichtMesseMuenchen WillyBrandtPlatz Nachtansicht

  • Entwicklung der Wohnsiedlung mit 36 Häusern in Eichenau bei München im Auftrag Freistaat Bayern, zusammen mit StadiBau. Sachpreisrichter im „Realisierungswettbewerb des Modellvorhabens des Freistaates Bayern kostengünstiger Wohnungsbau in Eichenau“
  • Entwicklung eines Grundstücks des Freistates Bayern in München-Ludwigsfeld an der Smaragdstraße in Kooperation mit der Obersten Baubehörde und der LH München im Zuge des „Modellbauvorhaben kostensparendes Bauen des Freistaates“. Sachpreisrichter im „Realisierungswettbewerb des Modellvorhabens des Freistaates Bayern kostengünstiger Wohnungsbau in München-Smaragdstraße“,70 Wohneinheiten, Basis für den Bebauungsplan, 1997: 1.Preis im Innovationswettbewerb „Planen, Bauen, Managen und Finanzieren von Immobilien“ der Fachzeitschrift Immobilienmanager, 1998: „Ehrenpreis für guten Wohnungsbau“ verliehen vom Stadtrat der LH München

Vor 1996:

  • 1981 bis 1996: Zahlreiche Wohnbauentwicklungen in München und Bayern. Hierfür 9 Ehrenpreise wie „Ehrenpreis der LH München für guten Wohnungsbau“, „Ehrenpreis der LH München für vorbildliche Außenanlagen“, „Bayerischer Wohnungsbaupreis für herausragende Platzgestaltung“.
  • Bis zurück in die 2.Hälfte der 60er-Jahre: Große Städtebauliche Entwicklungen für den in den 60er-Jahren in Mittel-Europa erheblichen Bedarf an erschwinglichem Wohnraum für die damalige Mittelschicht (vergleichbar mit heutigem München Modell) in Frankreich: Paris, Region Parisiènne, Lille, Nähe Rouen/Seine. In Niederlanden: in und um Amsterdam, Rotterdam, Utrecht und Venlo.
  • Quantitäts-Fazit: Insgesamt im bisherigen Berufsleben an über 50.000 Wohneinheiten beteiligt