Wohnungswirtschaftliche Beratungen

Auszug der wohnungswirtschaftlichen Beratungen von 1997 bis 2016

  • aktuell: Entwicklungsfläche München – Feldmoching östlich S-und U-Bahnhof Feldmoching entlang der Ratold- und Raheinstraße im Auftrag und Partnerschaft der CA Immo Deutschland GmbH, ehemalig Vivico Real Estate. Erschwingliche Wohnungen und Häuser (siehe Home).
  • „Ehrenpreis für guten Wohnungsbau“ der LH München für in den Jahren 2010 bis 2015 fertiggestellten mehrgeschossigen Wohnungsbau sowie Alten- und Wohnheimen. In unserer Jury, eine ehrenamtliche Gutachterkommission, hatten wir am 16. und 17. April die „Ehrenpreise für guten Wohnungsbauin München ausgewählt. Diese Auswahl wurde vom Stadtrat bestätigt. Die Ehrenurkunden und Plaketten wurden am 21. Juli  in einer Feierstunde im Alten Rathaus von der LH München verliehen. Ausgezeichnet wurden Wohngebäude, die hohen Wohnwert erzielen, innovative Ideen aufzeigen und in Bezug auf das Wohnen neue Maßstäbe definieren.
  • „Preis für Qualität im Wohnungsbau“ Bayern. Vorbereitung und Jury-Mitglied „Preis für Qualität im Wohnungsbau 2015“ in Bayern. In dieser Jury wählten wir für den vom BFW Landesverband Bayern und Deutscher Werkbund Bayern ausgelobten Preis für überwiegend freifinanzierte Wohnungsbauprojekte in Bayern am 12. Juni die Preisgewinner aus. Die Verleihung der Preise erfolgte am 16. Juli im Rahmen des Bayerischen Immobilien Kongresses durch den Bayerischen Staatsminister des Innern Joachim Herrmann.

  • 2013/2014: Realisierungsgestaltung und Preisrichter „Schwabinger Carré“, 2. Planungs- und Bauabschnitt Wohnen in München-Schwabing an der Herzog-, Winzerer-, Clemens- und Schleißheimerstaße.  Eingang Herzogstraße. Bauherr: investa Immobiliengruppe. Ca. 170 Wohneinheiten, Baubeginn 2015.
  • 2013: Preisgericht-Jury BFW Bayern/Werkbund Bayern für „Preis für Qualität im Wohnungsbau“. Verleihung am 18.07.2013 durch Bundesminister Dr. Ramsauer in München: Bayerischer Immobilienkongress
  • 2011/2012: Sachverständige Beratung für die Entwicklung der „Gleisharfe Neuaubing“ in München mit einem Wohnquartier für ca. 500 Wohnungen im Norden und einem Gewerbegebiet im Süden – im Auftrag der aurelis Real Estate in Zusammenarbeit mit LH München. Überarbeitung des Siegerentwurfs Arch. Peter Meili/Zürich und Bauchplan/Landschaftsarchitekten als Grundlage eines Bebauungsplans nach dem erfolgten kooperativen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb für den nördlichen Wohnbereich.
  • 2011/2012 : Wohnungswirtschaftliche Beratung für die 40 ha-Entwicklungsfläche zum Ziele von ca. 2000 Wohnungen, einem Einzelhandelsstandort als Quartierszentrum, einer Grundschule mit Tagesheim und Mittagsbetreuung, eines Kindergartens, 2 Kindertageseinrichtungen und eines Kinder-Jugend-Familienzentrums in München-Pasing auf den ehemaligen Bahnflächen an der Paul-Gerhardt-Allee. Eigentümer und Auftraggeber: aurelis Real Estate, Berdux Liegenschaften und Verwaltungsgesellschaft, BLV Objekt Pasing GmbH (Baywobau und Münchner Grund), Artec-A GmbH & Co. KG (Dr. Brunner). 1. Entwicklungsphase: im Dezember 2011 ausgelobter städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb. Die Entscheidung wurde in der Preisgerichtssitzung am 24.Mai 2012 mit dem 1. Preis ans Architekturbüro Palais Mai getroffen und wird Basis für den Bebauungsplan. Dies ist die Entwicklung der letzten großen ehemaligen Bahnfläche an der Bahnachse Hauptbahnhof-Pasing mit Wohnungen für ca. 4400 Bewohner, 5000 qm Einzelhandelsflächen, 6000 qm Jugendspielfläche und einem großen Park.

Paul-Gerhardt-Allee Thumbnail

  • 2011/2012 : Entwicklung und wohnungswirtschaftliche Betreuung der Liegenschaft München-Langwied, östlich S-Bahnhof Langwied an der Langwieder Heide für ca. 600 kostengünstige Wohnungen im Auftrag von aurelis Real Estate.
  • 2010: Fachberater Immobilienwirtschaft im Auftrag der Baywobau für Realisierungswettbewerb am Hirschgarten WA 18, realisiert als „inPUNKTO hirschgarten“.
  • 2008/2009: Wohnungswirtschaftliche Beratung im Auftrag von aurelis Real Estate für Entwicklung sowie städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb in München Aubing-Ost. Ca. 45.000 m² GF Häuser und Wohnungen, ca. 450 Häuser und Wohnungen. 2. Halbjahr 2012: Grundstücksvergabe erfolgt
  • 2008/2009: Wohnungswirtschaftliche Beratung im Auftrag von aurelis Real Estate für Entwicklung sowie städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb in München-Sendling, Bauernbräuweg. Ca. 20.000 m² GF, Häuser und Wohnungen, ca. 220 WE.
  • 2007/2008: Wohnungswirtschaftliche Beratung im Auftrag der LH München und der Stadtwerke München im städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb über das Gelände des ehemaligen Staßenbahnbetriebshofes südlich der Zschokkestraße zwischen der Westendstraße und Hans-Thonauer-Straße. Ca. 400 Wohnungen, ca. 55.000 m² GF. 1. Preis Glaser Architekten, München – grünes Wohnen in der Stadt durch innovative Gebäudetypologien mit Dachgärten:

Westendstr Plaene

  • 2007: Städtebauliche und wohnungswirtschaftliche Beratung des Oberbürgermeisters und des Stadtbauamts der Große Kreisstadt Dachau im Dialog mit den Grundstückseigentümern im Bereich des Bebauungsplans Augustenfeld.
  • 2005/2006 und 2007: Sachpreisrichter des „Internationalen städtebaulichen Ideenwettbewerbs historisches Kasernenareals mit denkmalgeschützten Gebäuden Luitpoldkaserne/ Werkbundsiedlung Wiesenfeld“ als Grundlage eines Bebauungsplanes, ca. 400 geplante Wohneinheiten. Mitglied des Werkbund-Konsortiums und der Arbeitsgemeinschaft als Verhandlungs- und Verfahrenspartner der Stadt München zur Realisierung des Siegerentwurfes Arch. Kazunari Sakamoto/Tokyo zum 100-jährigen Bestehens des Werkbundes.
  • 2005/2006: Sachpreisrichter und wohnungswirtschaftlicher Berater im Auftrag der Vivico Real Estate, für den „städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb Flächen am ehemaligen Thalkirchner Bahnhof“ mit Denkmalsschutzbelangen als Basis für einen Bebauungsplan, derzeit Veröffentlichung im Amtsblatt/§ 3 Beteiligung der Bürger.

Thalkirchner Bahnhof Entwurf 2006Thalkirchner Bahnhof Bebauung 2006

  • 2005/2006: Gastvorlesungen für Wohnungswirtschaft, TU München, Lehrstuhl für Wohnungsbau und Wohnungswirtschaft.
  • 2004/2005: Wohnwirtschaftlicher Berater im Auftrag der aurelis für die Entwicklung des aurelis-Geländes „neue münchner adressen“ am Hirschgarten, ca. 2000 Wohneinheiten, 110000 m² GF Büro/ Dienstleistung, als Basis für den Bebauungsplan und für das aurelis-Konzept der Grundstücksvermarktung.
  • 2004: Sachpreisrichter im „Realisierungswettbewerb Solare Nahwärme am Ackermannbogen Quartier Nord-West“, ca.225 Wohneinheiten.
  • 2003/2004: Sachpreisrichter und wohnungswirtschaftlicher Berater im Auftrag von Siemens Real Estate für „Siemens-Campus ISAR-SÜD Leitentwürfe Wohnen/Kolloquien“, ca. 750 Wohneinheiten, 38200 m² Büro.

IsarSued SiemensCampus 2003

  • 2004: Sachpreisrichter für den „Realisierungswettbewerb Messestadt Riem am BUGA-Gelände 2.Bauabschnitt Ost Wohnen“ mit Klaus Wohnbau, Viterra Development, Concept Bau, ca. 180 Wohneinheiten.
  • 2003/2004: Sachverständiger wohnungswirtschaftlicher Berater im Auftrag der Vivico Real Estate, für den „Realisierungswettbewerb Arnulfpark Quartier Luft an der Hackerbrücke“,18000 m² GF mit Hotel, Gewerbe/Handel und Wohnen, Basis für den städtischen Bebauungsplan. Die Fläche, in der vor kurzem Skygarden realisiert wurde.
  • 2003: Sachverständiger wohnungswirtschaftlicher Berater im Auftrag der Stadtwerke München für den „städtebaulichen Ideenwettbewerb Wohnbebauung Isoldenstraße“, ca. 460 Wohneinheiten, 5700m² Nahversorgung, als Basis für den städtischen Bebauungsplan. 1.Preis Léon Wohlhage Wernik Architekten, siehe nachfolgend. Aktuell: letzter Bauabschnitt in Realisierung.

Wohnbebauung Isoldenstraße 2003

  • 2002: Sachverständiger Berater im Auftrag der LH München, Siemens und Sireo für den „städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb Domagkstraße/Teilgebiet Funkkaserne“, städtische, Siemens-, Telekom- und DIBAG-Flächen, ca. 1800 Wohneinheiten, 120000 m² Gewerbe, 3000 Arbeitsplätze,20000 m² Künstler, teilnehmend 153 Architekturbüros , als Basis für den städtischen Bebauungsplan. 2012 und 2013 Ausschreibung von städtischen Grundstücksflächen durch die LH München. „Leopold 250“ auf den westlichen ehemaligen Telekom- und Siemensflächen Nahe der Leopoldstraße ist größtenteils realisiert.

Funkkaserne Toptek1 2005

  • 2002: Obergutachter und Mitglied des Entscheidungsgremiums des Plangutachtens für das „alte Postgelände mit Denkmalschutzbestand zwischen Kirchen-, Elsässer-, Spicheren- und Orleansstraße in Haidhausen“, ca. 320 Wohneinheiten, 4950m² Mischgebiet, als Basis für den städtischen Bebauungsplan.
  • 2002: Sachverständiger Berater der Stadt Freising für Plangutachten Ökologischer Wohnungsbau Freising/Schwabenau-Am Angerbach
  • 2001: Sachpreisrichter für den „Realisierungswettbewerb Theresienhöhe Wohngebiet-Süd am Bavariapark“, ca. 170 Wohneinheiten.
  • 2000/2001: Sachpreisrichter für den „Realisierungswettbewerbs der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme am Ackermannbogen/Siedlungsmodell der Offensive Zukunft Bayern des Freistaates Bayern/LH München“ „Schwabing am Olympiapark“ ca. 700 Wohneinheiten, Basis für den städtischen Bebauungsplan.
  • 2000/2001: Von den 10 beteiligten Bauträgern gewählter Geschäftsführer des Realisierungskonsortiums „Schwabing am Olympiapark“. Dieses Realisierungsmodell gilt heute als Vorzeige- und Nachahmemodell der LH München für Entwicklungsmaßnahmen nach 2001.
  • 2000: Sachpreisrichter im Auftrag der Neue Mitte Riem-DIFA Grundstücksgesellschaft DIFA Fonds Nr.1, heute Union Investment Fonds UniImmo Deutschland für die „Riem-Arcaden Messestadt“, 119000m² GF mit 64500 m² GF Einkaufszentrum, 1758 m² GF Büroflächen, 10000 m² GF Hotel und Rest Nichthandelflächen Wellness, Freizeit, etc.
  • voraus ging 1999: Gewinn des von der LH München ausgeschriebenen internationalen Investorenwettbewerbs „Messestadt Riem am Willy-Brandt“ mit 100% der Stadtratsstimmen, internationale Präsentation des Teams Adler Real Estate/Concept Bau, persönliche Begleitung bis zum Grundstückskaufvertrag DIFA/LH München.

Messe Riem Flaechennutzung Haar

  • 1998: Entwicklung des städtischen Grundstücks in München Diamantstraße für eine Wohnsiedlung mit modellhaften Reihenhäuser mit Breiten von 9 bis 10 m. Bayerischer Wohnungspreis 2001, Ehrenpreis der LH München für guten Wohnungsbau, Ehrenpreis der Ziegelindustrie 2001.
  • 1998: Sachpreisrichter im „Realisierungswettbewerb des Modellvorhabens des Freistaates Bayern kostengünstiger Wohnungsbau in Eichenau“, 36 Häuser.
  • 1997: Sachpreisrichter im „Realisierungswettbewerb des Modellvorhabens des Freistaates Bayern kostengünstiger Wohnungsbau in München-Smaragdstraße“,70 Wohneinheiten, Basis für den Bebauungsplan, 1997: 1.Preis im Innovationswettbewerb „Planen, Bauen, Managen und Finanzieren von Immobilien“ der Fachzeitschrift Immobilienmanager, 1998: „Ehrenpreis für guten Wohnungsbau“ verliehen vom Stadtrat der LH München.